1
1
4
4
1
1
6
6
Tage
1
1
4
4
Stunden
2
2
5
5
Minuten
3
3
0
0
Sekunden
Time passed:

Schönbrunn - Zenting

Unglückliche Niederlage gegen kampfstarke Zentinger

Leicht verändert gingen die Mannen um Coach Eberl in das wichtige Spiel gegen den SV Zenting. Die in Bestform auflaufenden Gäste nahmen sich für das Spiel viel vor und gingen dementsprechend kampfbetont zu Werke. Aber auch die Lusenkicker nahmen den Kampf an, weshalb die Zuschauer ein Fußball der Art „Kick & Rush“ bewundern durften. Beide Abwehrreihen standen während der ganzen Spielzeit bombensicher, weshalb sich auf beiden Seiten nur sehr wenige Möglichkeiten boten.  Die Anfangsphase gehörte dennoch ganz klar der Heimelf. Die Zentinger standen sehr tief, weshalb die Lusenkicker mit schönen Kombinationen immer wieder gefährlich vors Tor der Gäste kamen. Die größte Chance hatte Jungspund Pichler, als er mit einem Distanzschuss am glänzend reagierenden TW Grantner scheiterte. Den vermeintlichen Führungstreffer durch Küblböck gab der Unparteiische wegen Abseits keine Anerkennung – zumindest eine fragliche Entscheidung. Nach einer halben Stunde kam auch der Gast besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich vor das Tor von Keeper Weishäupl zu kommen. Die größte Chance hatte Topstürmer Vesely, jedoch verzog er aus aussichtsreicher Position deutlich.

Simon Küblböck verletzt

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel. Da nun beide Mannschaften nur noch mit langen Bällen operierten, welche zumeist sichere Beute der Abwehrreihen wurden, blieben größere Chancen aus. In der 75. Minute wurde Gästespieler Spatz nach einer Unsportlichkeit des Feldes verwiesen. Nun versuchten die Lusenkicker umso mehr, das entscheidende Tor herbeizuführen und wurden, wie es der Teufel auch will, böse ausgekontert. Mit der einzigen nennenswerten Chance während der ganzen 90 Minuten brachte Gästespieler Baumgartner mit einem Distanzschuss in das Tordreieck kurz vor Spielende seine Farben in Front. In der Schlussphase überschlugen sich nochmals die Ereignisse. Hirner Manuel trat in der Nachspielzeit zum Freistoß an. Seinen Gewaltschuss konnte der starke TW Grantner zur abklatschen, direkt vor die Füße von Schreiner Flo, welcher jedoch keinen Druck mehr hinter den Ball bekam und dieser wiederum in die Arme von Grantner fiel. In der 94. Minute wurde Küblböck durch einen Gästeakteur mit einer üblen Blutgrätsche von hinten in die Beine gestoppt. Anschließend trat derselbe Gästespieler auf den am Boden liegenden Küblböck nach, weshalb die Gemüter überliefen. Es herrschte Rudelbildung, SR Holzinger zeigte dem SGler Böhme wegen Tätlichkeit Rot. Der Gästespieler kam ungeschoren davon. Ein trauriger Schlusspunkt eines bescheidenen Sonntagnachmittags.

Fazit: Hervorzuheben ist die hervorragende Abwehrleistung während der gesamten Spielzeit, die dem starken Gästesturm keine Chance ließ. Leider verletzten sich Küblböck (durch das üble Foulspiel) und Pichler und werden wohl am Sonntag fehlen. Außerdem muss Böhme seine Rotsperre absitzen und der beruflich verhinderte Pauli kann gegen den aktuellen Tabellenführer ebenfalls nicht mitwirken. Trotzdem wird die SG dem Spitzenreiter aus Thurmansbang alles Menschenmögliche abverlangen. 

Über den Autor

Thomas Pauli wurde zum Schriftführer des Stammtisch Ruamzuzla auserkoren. Aufgrund seiner außergewöhnlichen typografischen Kenntnisse fungiert er außerdem als Autor.